EDK CDIP CDPE CDEP
EDK CDIP CDPE CDEP

Weiterbildung

Weiterbildung ist überwiegend marktwirtschaftlich organisiert. Es gibt eine Vielzahl von Angeboten. Private übernehmen als Träger und Anbieter sowie bei der Finanzierung der Weiterbildung eine wichtige Rolle. Bund und Kantone handeln hauptsächlich subsidiär.

Rolle der Kantone und der EDK

Auf der Ebene der Kantone wird die berufsorientierte Weiterbildung in den kantonalen Ausführungsgesetzen zum Berufsbildungsgesetz (BBG) geregelt. Die allgemeine Weiterbildung ist in den Kantonen gesetzlich und organisatorisch recht unterschiedlich geregelt. Einzelne Kantone verfügen über ein spezifisches Weiterbildungsgesetz.

Die EDK hat im Jahr 2003 Empfehlungen zur Weiterbildung von Erwachsenen verabschiedet. Die Empfehlungen zielen darauf ab, Weiterbildungsangebote allen Bevölkerungsschichten zugänglich zu machen. Weiter ist die Validierung von persönlich und beruflich erworbenen Kompetenzen ein Thema.

Empfehlungen der EDK zur Weiterbildung von Erwachsenen vom 20. Februar 2003

Die Interkantonale Konferenz für Weiterbildung – eine Fachkonferenz der EDK – unterstützt die Umsetzung der EDK-Empfehlungen zur Weiterbildung und fördert den Erfahrungsaustausch unter den Kantonen und den Sprachregionen.

Dokumentation

Dossier Weiterbildung auf edudoc
Im Dossier Weiterbildung finden sich verschiedene Berichte, Studien, Umfragen etc. zur Weiterbildung. Die Sammlung wurde von IDES in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) erstellt.

Links

Interkantonale Konferenz für Weiterbildung
Neue Weiterbildungspolitik des Bundes
Website des Schweizerischen Verbandes für Weiterbildung (SVEB)

Kontakt

Mark Gasche, Bereichsleiter Berufsbildung, Koordinationsbereich Sekundarstufe II und Berufsbildung
Kontakt-Mail EDK
+41 (0)31 309 51 11