EDK CDIP CDPE CDEP
EDK CDIP CDPE CDEP

Anforderungsprofile

Schulische Anforderungsprofile für die berufliche Grundbildung

Über welche schulischen Kompetenzen soll ein Jugendlicher verfügen, wenn er eine Lehre im Detailhandel beginnt? Welche Kompetenzen braucht er oder sie für einen technischen Beruf? Welche für einen Gesundheitsberuf? Antworten auf solche Frage will das Projekt "Schulische Anforderungsprofile für die berufliche Grundbildung" von sgv und EDK geben.

Orientierungshilfe im Berufswahlprozess

Im März 2015 sind die Profile für rund 150 Berufe publiziert worden, weitere werden folgen. Mit Hilfe dieser Profile erfahren Jugendliche – und die Leute, die sie im Berufswahlprozess unterstützen – wie wichtig Kompetenzen in einzelnen Fachbereichen aus Sicht der Berufswelt für die Aufnahme einer beruflichen Ausbildung sind. Bei der Auswahl der betrachteten Kompetenzbereiche hat man sich an den Grundkompetenzen der EDK orientiert. Bei der Festlegung, wie wichtig einzelne Kompetenzbereiche (z.B. Mathematik: Form und Raum) sind, handelt es sich um Einschätzungen von Leuten, die in der beruflichen Ausbildung von Lehrlingen tätig sind.

Die Profile eignen sich sehr gut für den Vergleich von beruflichen Grundausbildungen. Es handelt sich dagegen nicht um Selektions- oder Testinstrumente.

EDK plant Folgeprojekt

Es soll nun geprüft werden, wie die Profile mit den sprachregionalen Lehrplänen in Verbindung gesetzt werden können. Die Idee ist, dass die jetzt in den Profilen vorkommenden Kompetenzbereiche (z.B. Mathematik: Form und Raum) mit einzelnen in den Lehrplänen formulierten Zielen und Kompetenzbeschreibungen ergänzt werden (z. B. für technische Berufe mit Fähigkeiten wie geometrische Körper durch perspektivisches Zeichnen und Körperabwicklungen darstellen, Längen und Winkel berechnen, Diagramme darstellen etc.). Die EDK sieht vor, hierzu ein Folgeprojekt zu lancieren. Die Projektdetails werden noch bestimmt.

Trägerschaft

Das Projekt "Schulische Anforderungsprofile für die berufliche Grundbildung" war im September 2011 vom Schweizerischen Gewerbeverband (SGV) und der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) lanciert worden. Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) beteiligte sich an der Finanzierung des Projektes. Der Teil der Projektarbeiten unter der gemeinsamen Trägerschaft von SGV und EDK wurde mit der Publikation der Profile im März 2015 abgeschlossen. Das Folgeprojekt (siehe oben) wird von der EDK geführt.

Dokumentation

Kontakt

Kontakt-Mail EDK
+41 (0)31 309 51 11