EDK CDIP CDPE CDEP
EDK CDIP CDPE CDEP

Medienmitteilung 28.9.2008


Nein zum HarmoS-Beitritt: die EDK bedauert den Ausgang der Volksabstimmung im Kanton Luzern

Bern, 28. September 2008. Das Luzerner Stimmvolk lehnt den Beitritt seines Kantons zum HarmoS-Konkordat ab. Der Vorstand der EDK bedauert dieses Ergebnis. Ein positiver Ausgang der Abstimmung wäre ein wichtiges Signal in der aktuellen HarmoS-Debatte gewesen. Die kantonalen Ratifizierungsverfahren gehen jedoch weiter mit dem Ziel, den Verfassungsauftrag der Harmonisierung der kantonalen Bildungssysteme zu erfüllen. Bisher haben sechs Kantone das Konkordat definitiv ratifiziert.


Die so genannt frühere "Einschulung" stand in Luzern im Mittelpunkt der Kritik am HarmoS-Konkordat, die Rede war von einer "Obligatorischen Einschulung mit 4 Jahren". Richtig ist: das HarmoS-Konkordat sieht vor, dass Kinder im 5. Altersjahr obligatorisch in den Kindergarten oder – falls der Kanton sich für diese Organisationsform entscheidet – in eine Eingangsstufe eintreten. Auch mit HarmoS haben die Eltern wie heute die Möglichkeit, den früheren oder späteren Eintritt ihres Kindes zu beantragen. Das Verfahren hierfür beruht auf kantonalem Recht.

Kanton Luzern ist eine Ausnahme beim Kindergarten-Besuch
Bereits heute besuchen in der Schweiz rund 86% der Kinder während zwei Jahren den Kindergarten. Mit Luzern fand die erste kantonale Referendumsabstimmung in einem Kanton statt, der – zusammen mit einigen wenigen anderen Kantonen – bezüglich Kindergartenbesuch eine besondere Situation kennt: in Luzern besuchen heute nur 37% der Kinder während zwei Jahren den Kindergarten. Das Abstimmungsergebnis ist auch vor diesem Hintergrund zu werten.

Die Chance der frühen Förderung nicht gepackt
Frühe Förderung der Kinder ab dem 5. Altersjahr im Rahmen eines Kindergartens oder einer Eingangsstufe stellt für alle Kinder eine Chance dar. Der Besuch von mehr als einem Kindergartenjahr hat positive Auswirkungen auf den späteren Schulerfolg, für leistungsstarke Kinder ebenso wie für leistungsschwache Kinder. Das Obligatorium ermöglicht die frühzeitige Erkennung von besonderen Unterstützungsbedürfnissen. Es ist zu bedauern, dass die Grundlage für die Umsetzung dieser Förderung im Kanton Luzern abgelehnt wurde.

Die kantonalen Ratifizierungsverfahren gehen weiter
Das HarmoS-Konkordat ist bisher von sechs Kantonen definitiv ratifiziert worden: GL mit einem Volksentscheid (Landsgemeinde), SH, VD, JU, NE, VS (Parlamentsentscheide, alle ohne Referendum). Neben dem Kanton Luzern ist bisher in fünf Kantonen das Referendum gegen den HarmoS-Beitritt ergriffen worden. In den Kantonen GR, SG, TG und ZH finden die Referendumsabstimmungen am 30. November 2008 statt; im Kanton Nidwalden am 8. Februar 2009. Die Kantone SG, TG und ZH kennen bereits den zweijährigen obligatorischen Kindergarten.

Herausgeber:
Pressedienst Generalsekretariat EDK, Tel. 031 309 51 11

 

Link

Kontakt

Pressedienst
Generalsekretariat EDK
+41 (0)31 309 51 11