EDK CDIP CDPE CDEP
EDK CDIP CDPE CDEP

Übertritt: Instanzen, Entscheid, Übertrittskriterien

Betroffene Stufe(n): Kindergarten (Jahre 1-2)
Primarstufe (Jahre 3-8)
Sekundarstufe I 
Nationaler Kontext
Die Erhebung beschränkt sich auf den Übertritt vom Kindergarten (Schuljahr 2) in die Primarschule (Schuljahr 3) und von der Primarstufe in die Sekundarstufe I. Die Zeit, die die Kinder für das Durchlaufen der ersten Schuljahre benötigen, ist abhängig von ihrer intellektuellen Entwicklung und emotionalen Reife 
gegebenenfalls werden die Kinder durch besondere Massnahmen zusätzlich unterstützt. In verschiedenen Deutschschweizer Kantonen können Kinder nach dem Kindergarten eine Einschulungs- oder Einführungsklasse besuchen. Der Lernstoff eines Jahres wird auf zwei Jahre verteilt. Am Ende der zweijährigen Einschulungs- oder Einführungsklasse erfolgt meist ein definitiver Übertritt in die Regelklasse. Der Übertritt von der Primarstufe in die Sekundarstufe I erfolgt je nach Kanton und Schulmodell unterschiedlich: Beim integrativen Modell sowie beim Übertritt in den Schultyp mit Grundansprüchen erfolgt der Übertritt prüfungsfrei. Der Übertritt in den Schultyp mit erweiterten Ansprüchen stützt sich auf die Empfehlung der Lehrperson der Primarstufe, z.T. wird das Bestehen einer Aufnahmeprüfung verlangt. 

1. Hauptergebnisse

Übertritt vom Kindergarten (Schuljahr 2) in die Primarschule (Schuljahr 3):
Konsultiert werden in fast allen Kantonen die Lehrpersonen sowie die Eltern / Erziehungsberechtigten. Ein grosser Teil der Kantone verweist zudem auf den schulärztlichen / schulpsychologischen Dienst. Zuständig für den endgültigen Übertrittsentscheid sind in der Mehrheit der Kantone die Schulaufsichtsbehörden (Schulkommission, Schulpflege, Schulinspektorat, Gemeinderat etc.) oder die Schulleitung. In einzelnen Kantonen sind die Lehrpersonen / Lehrerkonferenz allein zuständig. Sofern der Übertritt in die Primarschule nicht automatisch erfolgt, kommen hauptsächlich Kriterien der intellektuellen und emotionalen Entwicklung zur Anwendung.

Übertritt von der Primarstufe in die Sekundarstufe I:
Konsultiert werden in fast allen Kantonen die Lehrpersonen sowie die Erziehungsberechtigten. Zu den zusätzlich konsultierten Instanzen gehören die Schulleitung, die Schulaufsichtsbehörden sowie die Schülerinnen und Schüler. Zuständig für den endgültigen Übertrittsentscheid sind in der Mehrheit der Kantone die Schulaufsichtsbehörden (Schulkommission, Schulpflege, Schulinspektorat, Gemeinderat etc.) oder die Schulleitung. In einzelnen Kantonen sind die Lehrpersonen / Lehrerkonferenz allein zuständig. Als Übertrittskriterien genannt werden: Leistungsbeurteilung, Beurteilung des Arbeitsverhaltens, Beurteilung des Lernverhaltens resp. Beurteilung der Sach-, Selbst- und Sozialkompetenz.

2. Ergebnisse im Detail

Frage(n)Rohdaten
Wer wird gemäss kantonalen Regelungen beim Entscheid über den Eintritt in die Primarschule / beim Übertritt von der Primarstufe in die Sekundarstufe I konsultiert? Konsultierte Instanzen:
Kindergarten / Jahr 2 – Primarstufe / Jahr 3
Primarstufe-Sekundarstufe I 
Wer ist gemäss kantonaler Regelung im Regelfall zuständig für den endgültigen Entscheid über den Eintritt in die Primarschule / über den Übertritt von der Primarstufe in die Sekundarstufe I? Endgültiger Entscheid:
Kindergarten / Jahr 2 – Primarstufe / Jahr 3
Primarstufe-Sekundarstufe I 
Welches sind gemäss kantonalen Regelungen die Kriterien für den Übertritt in die Primarschule / von der Primarstufe in die Sekundarstufe I? Übertrittskriterien:
Kindergarten / Jahr 2 – Primarstufe / Jahr 3
Primarstufe-Sekundarstufe I 
 

Mehr zum Thema