EDK CDIP CDPE CDEP
EDK CDIP CDPE CDEP

Lehrerinnen- und Lehrerbildung

Die EDK anerkennt die Abschlüsse von Hochschulstudiengängen, welche für den Beruf der Lehrerin, des Lehrers oder für einen schulischen Beruf der Sonderpädagogik qualifizieren (Details). Die Anerkennung ermöglicht die Berufstätigkeit in der ganzen Schweiz und internationale Mobilität. Die Interkantonale Diplomanerkennungsvereinbarung von 1993 bildet die rechtliche Grundlage.

Weiterentwicklung des Diplomanerkennungsrechts

Die Schule und das Berufsfeld verändern sich. Entsprechend wird auch das Diplomanerkennungsrecht weiter entwickelt.

Abgeschlossene Arbeiten: In den vergangenen Jahren hat die EDK die rechtlichen Grundlagen für die gesamtschweizerische Anerkennung von neuen Ausbildungswegen geschaffen. Die Hochschulen / Träger entscheiden, ob sie entsprechende Angebote führen oder nicht.

  • Primarlehrerinnen und Primarlehrer können im Rahmen eines Master-Lehrgangs zusätzlich ein Lehrdiplom für die Sekundarstufe I erwerben (Revision von 2010).
  • Lehrpersonen der Primarstufe und der Sekundarstufe I können zusätzlich zu ihrem Lehrdiplom die Befähigung für weitere Fächer erwerben. Primarlehrpersonen können sich überdies für weitere Klassenstufen qualifizieren (Revision von 2010).
  • Erfahrene Berufsleute können in die Ausbildung zur Lehrerin/zum Lehrer einsteigen (Quereinstieg) (Revision von 2012).
  • 2016 wurde die Bezeichnung und Definition der Fächer im Anerkennungsreglement Sekundarstufe I an die sprachregionalen Lehrpläne angepasst.

Laufende Arbeiten: Gegenwärtig erstellt eine Arbeitsgruppe eine Bilanz über die Entwicklung des Diplomanerkennungsrechts, über die bisherigen Erfahrungen mit dessen Vollzug und die Wirkungen der Diplomanerkennung in der Praxis. Im Rahmen eines Teilprojekts werden auch die Anforderungen an die fachwissenschaftliche Ausbildung der Lehrpersonen für Maturitätsschulen geklärt. Weitere Arbeiten betreffen sonderpädagogischen Aspekte in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung.

Dokumentation

Publikationen

Berichte

Archiv

Links

  • swissuniversities
    Die fachliche Koordination unter den Institutionen der Lehrerinnen- und Lehrerbildung findet im Rahmen der Rektorenkonferenz swissuniversities statt.
  • Hochschulkoordination
    Die hochschulpolitische Koordination der Institutionen der Lehrerinnen-/Lehrerbildung – Pädagogische Hochschulen, Universitäten, Fachhochschulen – erfolgt in der Schweizerischen Hochschulkonferenz von Bund und Kantonen.

Kontakt

Dr. Madeleine Salzmann, Leiterin Koordinationsbereich Hochschulen
Kontakt-Mail EDK
+41 (0)31 309 51 11